Willkommen bei Khoisan.

Besonderheit

Das besondere an dem Khoisan Salz ist nicht etwa die Ernte-Methode von Hand oder die idealen klimatischen Bedienungen, unter denen das Meersalz gewonnen wird. Viel mehr beruht die Besonderheit dieses Meersalzes aus einem geologischen Phänomen. Das Meerwasser gelangt nicht über Kanäle in die Salzbecken, in denen mit Kraft der Sonne zunächst die Salzkonzentration erhöht wird. Vielmehr werden die Salinen aus einem 400 Jahre alten unterirdischen Salzsee gespeist.

Das Meerwasser des Atlantiks sickert durch eine zirka hundert Meter dicke natürliche Barriere aus verschiedenen Gesteinsschichten wie Muschelkalk, Sand und Ton. Durch diesen natürlichen Filter und durch das herauswaschen weiterer Mineralsalze aus den verschiedenen Schichten, hat die Sole, wenn sie sich am Ende im Salzsee sammelt, eine Salinität von fast 10%. Die natürliche Filterung führt auch dazu, dass das Salz später unheimlich weiss erscheint. Diese Sole fließt nun in die Becken der Salzgärten. Dort erhöht sich der Salzgehalt der Sole mit der Kraft von Sonne und Wind weiter bis auf 25%.

Nun beginnt die eigentliche Ernte des edlen Salzes. In den Kristallisationsbecken wachsen an sonnigen und windigen Tagen in den Sommermonaten von Oktober bis März die Salzkristalle an der Oberfläche. Diese werden von den afrikanischen Salzbauern täglich von Hand abgeschöpft. So entsteht das Fleur de Sel Khoisan. Werden dies Salzkristalle zu groß, so sind diese zu schwer um an der Oberfläche zu schwimmen und sickern zu Boden der Becken. Dort setzen sich diese als Salzkruste ab. Nach zirka zwei Wochen werden die Becken abgelassen und das Meersalz vom Boden abgeschabt und mit Hilfe von Sieben nach den verschiedenen Kristallgrößen sortiert. So erhält man zum einen das feine und das grobe Meersalz.